Nach der WM ist vor der WM - und jetzt erstmal Prag

Prag2018Nachdem die drei jungen UHC-Damen Emely-Alice Leu, Julia Bärthel und Leonie Vogt (auf dem Foto v.r.) bei der U19-WM in St.Gallen viel Erfahrung sammeln durften, sind sie bei der nun anstehenden 2-jährigen Vorbereitung wieder im Kader der Nationalmannschaft. In der Schweiz gehörten die 3 zu den jüngeren Jahrgängen und standen wohl auch deshalb noch nicht so im Blickpunkt. Das soll und muss sich nun in den folgenden 2 Jahren ändern. Ziel ist es, sich in den Stamm zu spielen und mehr und mehr Verantwortung zu übernehmen. Nun heißt es aber erst einmal, vor allem die neuen Mädchen im Team kennen zu lernen und ein wenig gemeinsam zu spielen. Und dies erfolgt ab Dienstag in Prag bei den dort anstehenden Praque Games. In der Vorrunde trifft man dort auf zwei tschechische und ein finnisches Team. Wie es danach weiter geht, wird man sehen. Leider sind in diesem Zusammenzug die Kosten aufgrund einer neuen Gebührenordnung für Nationalmannschaften so hoch, dass es für alle Mädchen an die Grenzen des machbaren geht. Hier sollten alle beteiligten Parteien für die Zukunft überlegen, was sinnvoll und zu welchem Preis am Ende auch machbar ist. Es ist schon traurig, wenn dann aufgrund dieser hohen Kosten nicht alle Mädchen zu den Trainingslagern reisen können. 

Jetzt wünschen wir aber den teilnehmenden Cats viel Erfolg auf der Reise und allzeit gute Fahrt!